öffentlicher Raum

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.

Merkliste
(c) Helmut Pirc

Weiß-Tanne

Abies alba

Baumfoto Suchen

Beschreibung Abies alba

Abies alba

Weiß-Tanne

(c) Helmut Pirc
Herkunft:
heimisch
Höhe (m):
20-50
Breite (m):
5-8
kegelförmig,
Wuchsform:
kegelförmger Wuchs
Wuchsstärke:
mittelwüchsig; in der frühen Jugend langsam, später rasch wachsend
Ökologischer Wert:
ökologisch wertvoller Baum; ist gutes Vogelnährgehölz (z.B: Tannenmeise; Tannenhäher) und Brutgehölz
Lichtansprüche:
sonniger bist schattiger Standort; in der Jugend lieber schattig
Biodiversität – Beitrag zur biologischen Vielfalt:
hoch
Bodenansprüche:
braucht tiefgründige Böden; mittelerer Nährstoffbedarf; Böden sollten weder besonders mager noch zu nährstoffreich sein
Klimatolerant:
nicht klimafest; Standorte mit hoher Luffeuchtigkeit; sehr empfindlich gegen jede Art von Luftverschmutzung
Frosthärte:
frosthart bis max. ca. -29 bis -34 °C
sehr frosthart,
Salzverträglichkeit:
salzempfindlich
Wurzelsystem:
Tiefwurzler
Probleme durch Wurzeln:
Anheben von Belägen möglich
Verhalten bei Bauarbeiten:
verdichtungstolerant; verträgt etwas Einschütten mit Lockermaterial; sehr empfindlich gegen jede Art von Boden- und Luftverschmutzung
Allergene Wirkung:
geringe Allergenität
Pollensaison:
April bis Mai
Schattenwirkung:
starke Schattenwirkung durch dichte Benadelung; da jedoch keine breite Krone ausgebildet wird, nicht als Schattenbaum geeignet
Blüten:
werden erst ab einem Alter von 30 Jahren gebildet; hellgrüne und rötliche Blütenzapfen; Blütezeit: März - Juni
Früchte:
aufrechte 10-15 cm lange Zapfen; fallen nicht als ganzes ab, sondern zerfallen am Baum; Reifezeit: September - Oktober
Bemerkungen:
Solitärstellung; hohe Empfindlichkeit gegen Umwelteinflüsse - daher nicht geeignet für den Stadt- und Siedlungsbereich

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at