öffentlicher Raum

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.

Merkliste
(c) Helmut Pirc

Gemeine Eberesche; Vogelbeere

Sorbus aucuparia

Baumfoto Suchen

Beschreibung Sorbus aucuparia

Sorbus aucuparia

Gemeine Eberesche; Vogelbeere

(c) Helmut Pirc
Herkunft:
heimisch
Höhe (m):
6-12
Breite (m):
4-6
kegelförmig, eiförmig bis breitoval,
Wuchsform:
kegelförmige Krone, im Alter rundlich
Wuchsstärke:
in der Jugendphase schnell wachsend; später mittelwüchsig (Jahrestriebzuwachs H: 40 cm, B: 30 cm)
Ökologischer Wert:
ökologisch sehr wertvoller Baum; Nektar ist nur Blütenbesuchern mit speziellen Mundwerkzeugen zugänglich; Brutgehölz; Kleinsäugerfrüchte; Raupenfutterpflanze; Vogelfrüchte; trotz Feuerbrandgefahr unersetzbares Vogelschutzgehölz
Lichtansprüche:
sonniger bis halbschattiger Standort
Biodiversität – Beitrag zur biologischen Vielfalt:
sehr hoch
Bodenansprüche:
frische bis feuchte Böden; empfindlich gegenüber längere Trockenheit und Staunässe; pH-Wert: sauer bis schwach alkalisch; geringer bis mittlerer Nährstoffbedarf
Klimatolerant:
nicht stadtklimafest; v.a. an flachgründigen Standorten trockenheitsempfindlich
Frosthärte:
frosthart bis max. ca. -34 bis -40 °C
sehr frosthart,
Salzverträglichkeit:
mäßig salzverträglich
Wurzelsystem:
Flachwurzler; bildet Senker, bzw. Adventivwurzeln; Wurzeln mit Mykorrhiza
Probleme durch Wurzeln:
kräftiges Anheben von Bodenbelägen möglich; bildet Ausläufer (bis in eine Entfernung von 2-4 m)
Verhalten bei Bauarbeiten:
verdichtungsempfindlich; empfindlich gegenüber Einpflasterungen; verträgt dagegen Einschütten mit Lockermaterial bis über 1m
Allergene Wirkung:
keine allergene Wirkung
Schattenwirkung:
lichtes Kronendach; geringe Schattenwirkung
Blüten:
weiße Blüten in Schirmrispen; Blütezeit: Mai - Juni
Früchte:
orangerote kugelig bis eiförmige Beeren; roh ungenießbar (Parasorbin!); zierend; Reifezeit: August - September
Bemerkungen:
Pioniergehölz; Fruchtfall beachten; Alter 80-100 Jahre; die kleinen Apfelfrüchte wurden früher gesammelt, zu Fruchtmus verarbeitet oder als Mehlersatz im Brot verbacken

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at