Was der Baumnavigator bietet

Mit wenigen Klicks kommen Sie mit diesem Onlinetool zum geeigneten Wunschbaum! Ob ein Hausbaum für Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer oder Bäume für den öffentlichen Raum in Gemeinden: hier werden Sie optimal bei der Auswahl eines Baumes unterstützt.

Welche Bäume enthalten sind

Bäume spielen für Klimawandelanpassung und Biodiversität eine besonders wichtige Rolle. Daher sind in der Datenbank des Baumnavigators mehrheitlich Bäume enthalten, die ökologisch wertvoll sind und einen hohen Beitrag zur biologischen Vielfalt leisten.

Bäume müssen oft mit schwierigen Standortbedingungen und mit dem Klimawandel über Jahrzehnte (bis zu Jahrhunderten) zurechtkommen. Vor allem für Bäume im Straßenraum eignen sich oft nur Bäume, die besonders robust sind. Daher stehen in der Datenbank vereinzelt auch Bäume zur Auswahl, deren ökologische Wertigkeit zwar nicht besonders hoch einzustufen ist, die jedoch auch an Extremstandorten noch gut gedeihen.

Derzeit sind 115 verschiedene Bäume, bzw. Baumarten und – sorten in der Datenbank enthalten. Sie wird laufend ergänzt und gewartet.

Den Baumnavigator richtig anwenden
Unterscheidung Hausgärten – Öffentlicher Bereich

Private Gartenfans können in der Kategorie „Haus & Garten“ nach ihrem Hausbaum suchen.

In der Kategorie „Öffentlicher Raum“ können Gartenprofis und all jene, die sich um Parks, Straßenbegleitgrün, Wohnanlagen und andere Grünräume kümmern, passende Bäume finden.

Gut zu wissen: Großbäume (über 20m Höhe) finden Sie nicht in der Kategorie „Haus & Garten“, da die meisten Privatgärten zu klein für solche großen Bäume sind. Wer ein sehr großes

Grundstück hat, sollte in der Kategorie „Öffentlicher Raum“ nachschauen.

Auswahlkriterien: Schnellauswahl & Detailauswahl

Wer einen geeigneten Baum für den jeweiligen Standort finden möchte, muss sich vorab mit den Standortbedingungen wie Licht und Schatten, Bodenbeschaffenheit, Wasserversorgung, Windsituation und mit dem Mikroklima auseinandersetzen.

Bei der Detailauswahl können Sie die genauen Standortbedingungen angeben. Man kann aber auch bestimmte Eigenschaften wie Schattenwirkung, Frosthärte, Salzverträglichkeit oder Wuchsstärke herausfiltern.

Mit Hilfe der Schnellauswahl findet man z.B. für den öffentlichen Raum Bäume für spezielle Nutzungen; wie etwa für Kindergärten und Schulen oder Alleebäume auf einen Klick.

Bei jedem Kriterium finden Sie ein kleines „i“: Hier werden die einzelnen Auswahlkriterien genau erklärt – damit Sie leichter die richtige Entscheidung treffen können.

Merkliste

Wenn Sie Bäume, die Sie in der Auswahl finden, anklicken, finden Sie eine detaillierte Beschreibung des gewählten Baumes. Dieses Info-Blatt können Sie drucken, als pdf speichern oder in der Merkliste zwischenspeichern („zur Liste hinzufügen“).

Die Bäume, die für Sie in die engere Auswahl kommen und die Sie zur Liste hinzugefügt haben, können nun in der Merkliste abgerufen werden: Anklicken von „Merkliste“ am rechten Seitenrand.

Die Wahl des richtigen Baumes

Die Wahl des richtigen Baumes sollte gut überlegt sein, denn nur dann gedeihen unsere Bäume prächtig, bleiben über Jahrzehnte hinweg gesund und können die wichtigen Ökosystemleistungen erbringen.

Baumpyramide

Die Baumpyramide hilft, bei der Baumauswahl richtig vorzugehen. Wir beginnen immer an der breiten Basis der Pyramide und arbeiten uns erst dann zur Spitze vor! Denn, bevor wir uns Gedanken über die spezielle Baumart oder –sorte machen können, sollten die Gegebenheiten vor Ort und die speziellen Standortansprüche genauer betrachtet werden.

Besonders viel Einfluss auf die Entwicklung eines Baumes haben der Standort, der Boden sowie Pflanzung und Pflege.

Standort

An jedem Standort kommen ganz spezielle Bedingungen hinsichtlich Licht, Temperatur und Windverhältnisse vor. Nicht jede Baumart oder -sorte kommt mit allen diesen Bedingungen gleich gut zurecht – jede Baumart hat ihre ganz individuelle ökologische Schwankungsbreite. Daher gilt es, zu allererst den Standort genau zu erkunden.

Boden & Substrat

Dem Wurzelraum sollte große Beachtung geschenkt werden. Denn nur wenn genügend viel und guter (unterirdischer) Raum für ein gesundes Wurzelwachstum zur Verfügung steht, kann sich der Baum auch überirdisch gut entwickeln. Generell gilt der Leitsatz: Es ist besser, einen 300 € teuren Baum in eine 600 € teure Pflanzgrube zu setzen als umgekehrt.

Böden können sehr unterschiedlich beschaffen sein. Bodenart bzw. Kornverteilung (sandig, lehmig, tonig), Wasserdurchlässigkeit, Nährstoff- und Humusgehalt, Struktur, pH-Wert (von sauer bis basisch) sind Eigenschaften, die einen Boden bestimmen. Auch hier haben Bäume ein ganz bestimmtes ökologisches Optimum, in dem sie zurechtkommen.

Vor allem im besiedelten Raum müssen weitere Aspekte wie Belastungen mit Streusalz, Verdichtungen und die generell schlechten Voraussetzung beispielsweise bei Pflanzungen im Straßenraum berücksichtigt werden.

Transport & Pflanzung

Gute Startvoraussetzungen werden durch einen schadfreien Transport und eine fachgerechte Pflanzung und Stabilisierung des Baumes geschaffen. Unerlässlich für eine gute Entwicklung des Baumes ist in den darauf folgenden Jahren eine geeignete Jungpflanzenpflege. (Siehe auch “Baumkauf und –pflege“)

Arten-/Sortenwahl

Erst ganz an der Spitze der Baumpyramide steht die Auswahl der geeigneten Baumart bzw. -sorte.

Jetzt können folgende Fragen geklärt werden: Welche Funktion soll der Baum erfüllen? Soll es ein Alleebaum in der Gemeinde werden oder ein Schattenbaum im Hausgarten?

Wie hoch darf der Baum werden? Im Privatbereich mit durchschnittlich großem Garten sollte die endgültige Höhe eines Baumes in den meisten Fällen maximal 10 m erreichen.

Auch ästhetische Wünsche wie besondere Blüten oder buntes Herbstlaub dürfen hier mit einfließen.

Die Kronenform wie z.B. breitoval, schirmförmig oder säulenförmig beeinflusst maßgeblich das spätere Erscheinungsbild des Gartens oder der öffentlichen Fläche.

Auch die Zukunft spielt selbstverständlich eine wichtige Rolle: Die Klimaerwärmung sollte bei so langlebigen Pflanzen wie Bäumen vor allem an extremeren Standorten wie im Straßenbereich oder im verbauten Gebiet berücksichtigt werden. Hier sollten nur Bäume ausgewählt werden, die eine hohe Klimatoleranz aufweisen.